OSFA Verein
Arbeitskreis Familienforschung Osnabrück e. V.

Der "Arbeitskreis Familienforschung Osnabrück" wurde im Februar 1993 gegründet. Er ist hervorgegangen aus einem Kurs an der Volkshochschule Osnabrück. Die Eintragung in das Vereinsregister erfolgte im Juli 1996. Der Arbeitskreis, der als gemeinnützig anerkannt ist, verfolgt nachstehende Ziele:


Der Verein will die Erforschung von Personen, Familien, Geschlechtern und sozialen Schichten in der Region Osnabrück (Stadt und Landkreis Osnabrück, Nachbargebiete) fördern. Dies geschieht insbesondere durch Sammeln, Sichern und Veröffentlichen von Quellen und Arbeiten auf dem Gebiet der Genealogie. Durch Vorträge, Beratung der Mitglieder und Vermittlung von Fachkräften für Einzelforschungen sowie durch Unterhaltung eines Archivs mit der Vereinsbibliothek, den Sammlungen und dem Datenbestand des Vereins. Dabei ist die Sicherung genealogischer Daten ein Anliegen von besonderer Bedeutung. Einen nicht unerheblichen Stellenwert hat die gegenseitige Hilfe bei der Erstellung von Ahnentafeln, Stammbäumen und familienkundlichen Schriften, z. B. durch Austausch von Daten und Erfahrungen. Der Arbeitskreis hat zurzeit 285 Mitglieder jeden Alters, nicht nur aus dem Osnabrücker Raum, sondern aus der gesamten Bundesrepublik, den Niederlanden, der Schweiz und den USA. Der Mitgliedsbeitrag beträgt z. Zt. € 30,00 im Jahr.

Das bietet der Verein seinen Mitgliedern:
  1. Alle Mitglieder erhalten kostenlos das halbjährlich erscheinende sehr informative Mitteilungsblatt "Osnabrücker Familienforschung" (OsF), in dem u. a. auch Ahnenlisten, Stammfolgen, Hof- und Familienchroniken sowie genealogische Quellen aus dem Osnabrücker Land veröffentlicht werden.
  2. Jeden 2. Sonnabend im Monat findet ab 14.00 Uhr ein Mitgliedertreffen im "Hotel- Gasthof Kolpinghaus", Hindenburgstraße 8, 49124 Georgsmarienhütte, statt. Die Treffen sind immer gut besucht. Gäste sind herzlich willkommen. Der Vereinsvorstand ist bemüht, für die meisten Veranstaltungen auch einen Vortrag anzubieten. Bisher ist es immer gelungen, Referenten über interessante Themen zu gewinnen.
  3. Die Bibliothek enthält inzwischen eine ansehnliche Anzahl von Büchern, Veröffentlichungen, CD-ROMs etc. und beherbergt auch das Archiv des Vereins. Zum Archiv gehören in erster Linie Kirchenbücher und Ortsfamilienbücher, die zum Teil erworben, gespendet oder in mühevoller Arbeit von engagierten Vereinsmitgliedern computermäßig erfasst wurden bzw. werden. Eine besondere Aufgabe ist die sukzessive Erfassung der Kirchenbücher des Osnabrücker Landes. Bisher sind die Kirchenbücher von ca. 38 Kirchengemeinden abgeschrieben worden bzw. noch in der Bearbeitung und ca. 32 Ortsfamilienbücher erstellt.
  4. Jeden ersten Samstag im Monat findet ebensolche Treffen für die Regionalgruppe Herford statt. Treffen ist ebenfalls um 14:00 Uhr in der Gaststätte "Cassing" Bünder Straße 2, 32130 Enger.
  5. Jeden letzten Samstag im Monat, ohne Dezember, werden Treffen für die Regionalgruppe Nord organisiert. Treffen ist auch hier um 14:00 Uhr im "Heimathaus Ankum", Michels Stiege 4, 49577 Ankum.
  6. Der Verein ist auch im Internet präsent unter http://www.osfa.de.
  7. Die vereinseigene Mailingliste (OSFA-L) bietet den Mitgliedern vielfältige Informationen und Kontaktmöglichkeiten.
  8. Innerhalb des Vereins gibt es eine Gruppe zur Auswandererforschung, speziell aus dem Osnabrücker Land.

Dem Ziel, die genealogischen Quellen des Osnabrücker Landes zu sammeln, zu erfassen und schließlich zu publizieren, konnte der Verein in diesem Jahr Rechnung tragen durch die Gründung einer Buchreihe mit dem Titel "Osnabrücker genealogische Quellen". Darin soll in erster Linie die Bearbeitung von Kirchenbüchern, (Ortsfamilienbücher, früher Ortssippenbücher genannt) aus dem Osnabrücker Land veröffentlicht werden. Aber auch andere genealogische Quellen wie z. B. Adressbücher, Höfelisten, Kopfsteuer- und Schatzungsregister sollen zukünftig in dieser Reihe herausgebracht werden. Der erste Band ist im Juni 2002 erschienen:

Alexander Himmermann: Die Höfe im Fürstbistum Osnabrück.
Teil I - Die Ämter Iburg und Osnabrück.
Teil II - Die Ämter Gronenberg, Wittlage und Hunteburg.
Udo Thörner: Venne in Amerika. Zwei Ausgaben: Deutsch und Englisch.
Jutta Hellmann: Auf CD Ortsfamilienbuch Iburg 1650 - 1875.

Der Verein ist Mitglied der DAGV und des Vereins für Computergenealogie.


Kontakt:
Arbeitskreis Familienforschung Osnabrück e. V.
Geschäftsstelle
Iburger Straße 240
49082 Osnabrück
0541 98256596

Info: 05409 1220 (Heiner Stegmann)
E-Mail: info@osfa.de
Homepage: http://www.osfa.de